Frau die mit ihrem Händen ein Herz formt, steht in einem Rahmen der Aussieht wie ein Social Media Post

Nano-Influencer: Was sind sie und warum sind sie wichtig?

21.11.2022
Von: influData Redaktion
Reading time: 8 minutes

Nano-Influencer: Was sind sie und warum sind sie wichtig?

Wenn man mit Influencern zusammenarbeiten will, sucht man tendenziell nach den bekanntesten Namen oder den Creatorn mit dem größten Publikum. Denn größer und berühmter ist ja bekanntlich besser, stimmt’s? Nicht unbedingt! Auch kleinere Influencer – sogenannte Nano-Influencer – können sehr wertvoll sein. Ihre Audienceist zwar klein, dafür bieten sie oftmals die nötige Authentizität und das Engagement, nach dem du suchst.

Was sind Nano-Influencer?

Influencer können je nach Followerzahl kategorisiert werden. Vielleicht hast du schon mal etwas von Mikro-Influencern gehört. Mikro-Influencer haben zwischen 10.000 und 100.000 Follower. Nano-Influencer sind noch kleiner. Ein Nano-Influencer hingegen hat eine Audience  zwischen 1.000 und 10.000 Followern. Daneben gibt es auch noch Mid-Tier Influencer, Makro-Influencer und Mega-Influencer – allesamt mit deutlich mehr Followern als Mikro- oder Nano-Influencer.

Eine kleinere Audience – wie im Falle der Nano-Influencer – ist aber normalerweise kein Nachteil, da die Follower dieser Creator für gewöhnlich mehr Engagement innerhalb der Community aufweisen. Laut dieser Infografik von Planoly aus dem Jahre 2021, haben Nano-Influencer bei ihren Followern eine Engagement-Rate von 7%. Das ist mehr als bei jeder anderen Influencer-Gruppe! 

Aber nicht nur die Engagement-Rate der Audience von Nano-Influencern ist höher. Es gibt auch jede Menge Nano-Influencer am Markt – passend zu jedem Thema und jeder Nische. Es gibt dreimal so viele Nano-Influencer wie Mega-Influencer (1 Mio. bis 5 Mio. Follower) und neunmal so viele Nano-Influencer wie Makro-Influencer (500.000 -1 Mio. Follower). 

Nano-Influencer machen somit den Großteil der Content Creator im Netz aus und stellen eine riesige Marketing-Chance dar.

Pyramiden-Grafik mit Influencern, nach ihrer Größe sortiert, mit detaillierten Bewertungen und Beschreibungen der Vor- und Nachteile

Was macht Nano-Influencer besonders?

Nano-Influencer besetzen und bearbeiten Nischenthemen und haben meistens viel Einfluss innerhalb ihrer Community. Häufig sind diese Menschen Experten, Vorreiter oder Opinion-Leader auf einem gewissen Gebiet, haben besondere Interessen bzw. besonderes Wissen oder Know-how über ein spezielles Thema, oder bieten Insights, die es sonst nicht oft gibt.-

Ihre Online-Präsenz ist aber immer noch klein genug, um als „normaler Mensch“ wahrgenommen zu werden – sozusagen als jemand von nebenan. Sie wirken nicht wie Prominente oder professionelle Influencer, sodass sie bei ihrer Zielgruppe authentisch ankommen und besser Vertrauen aufbauen können. Denn gerade große Creator mit vielen Followern werden gerne einmal als unauthentisch, künstlich und fake wahrgenommen.

Nano-Influencer sehen sich auch oft nicht einmal selbst als professionelle Influencer. Ihr Social-Media-Konto ist eher ein Nebenjob oder Hobby und sie teilen hauptsächlich persönliche Inhalte über ihr eigenes Leben und ihre Interessen. Ein großer Teil ihrer Follower besteht aus Familienmitgliedern, Freunden und Menschen, die sie im echten Leben kennen. 

In einer unlängst veröffentlichten Umfrage von Social Media Today gaben mehr als 60% der Befragten an, dass Erfahrungsberichte von Freunden und Familienmitgliedern ihre Kaufentscheidungen beeinflussen. Das sind fast dreimal so viele wie die 23% der Teilnehmenden, die angaben, dass ihre Kaufentscheidungen von Prominenten und größeren Influencern beeinflusst werden. Menschen kaufen Produkte, die von Menschen empfohlen werden, die sie kennen und denen sie vertrauen. Und hier kommen Nano-Influencer ins Spiel.

Nano-Influencer sind auch deshalb besonders attraktiv, weil sie eine ganz bestimmte Nische oder Zielgruppe ansprechen. So kann sich auf ihrem Account beispielsweise alles um handgemachte Pappmaché-Skulpturen, Brazilian Jiu-Jitsu, Zwergspitze oder Art-Déco-Architektur drehen. 
Wenn du ein Produkt verkaufst, das zu dieser Nische passt, kann es sehr effektiv sein, sich auf einen Nano-Influencer zu konzentrieren. So sprichst du eine extrem interessierte Zielgruppe an, die sich für genau dein Produkt interessiert. Nano-Influencer stellen somit eine riesige Marketing-Chance dar. Deshalb haben bereits Brands wie IKEA, Dove oder Dyson in ihren Kampagnen auf Nano-Influencer gesetzt.

Sollte deine Marke mit einem Nano-Influencer zusammenarbeiten?

Auch wenn Nano-Influencer klein sind, können sie dennoch eine große Wirkung haben. Sie erzielen den höchsten Grad an Engagement und haben oft eine enge Beziehung zu vielen ihrer Follower.

Wenn das Ziel deiner Influencer-Marketing-Kampagne ist, von möglichst vielen Menschen gesehen zu werden, ist die Kooperation mit einem Nano-Influencer für dich natürlich nicht die richtige Wahl.

Wenn du aber eine ganz bestimmte Zielgruppe im Auge hast und ein hohes Engagement erreichen willst, kann die Zusammenarbeit mit den richtigen Nano-Influencern sehr wirkungsvoll sein. 

Hier sind zusammengefasst ein paar Gründe, die für eine Zusammenarbeit mit Nano-Influencern sprechen:

Natürlich solltest du auch die potenziell negativen Seiten der Zusammenarbeit mit Nano-Influencern bedenken, zum Beispiel:

Wie gehe ich eine konkrete Zusammenarbeit mit Nano-Influencern an?

Wenn du die Vorteile von Nano-Influencern für deine Marke nutzen willst, solltest du einige wichtige Dinge wissen:

  1. Halte in deinem Bekanntenkreis die Augen offen: Was ist der beste Ort, um Nano-Influencer zu finden, die dich kennen, mögen und dir vertrauen? Schau dich in deinem persönlichen Umfeld um: Im Freundeskreis, bei Verwandten, in der Arbeit, etc.! Insbesondere Mitarbeitende sind ein guter Ausgangspunkt, schließlich wissen sie bereits alles über dein Unternehmen und die Produkte oder Dienstleistungen, die du anbietest.
  2. Führe eine gezielte, datengestützte Suche nach Nano-Influencern durch: Die Kooperation mit einem Nano-Influencer ermöglicht es dir, dein Zielpublikum auf eine bestimmte Nische einzugrenzen. Also nutze diese Chance! Mit influData kannst du nicht nur gezielt nach Creatorn mit einer gewissen Audience-Größe (und damit gezielt nach Nano-Influencern) suchen, sondern auch eine intuitive Keyword-Suche durchführen, um genau die Influencer zu finden, die du suchst und die zu deinem Thema passen. Ganz egal, wie ausgefallen deine Nische ist, hier findest du die richtigen Influencer für deine Marke.
  3. Baue eine Partnerschaft auf: Um das Meiste aus der Zusammenarbeit mit einem Influencer zu machen, ist es am besten, nicht nur eine einmalige Aktion zu planen, sondern eine langfristige Partnerschaft aufzubauen. So kannst du die Zielgruppe besser kennenlernen und Angebote und Sonderaktionen anbieten, die wirklich gut ankommen. Außerdem steigt die Markenbekanntheit innerhalb der Zielgruppe, wenn dein Produkt mehr als einmal erwähnt wird.

Fazit

Nano-Influencer haben vielleicht keine gigantischen Followerzahlen, aber was sie haben, ist Authentizität und ein interessiertes Publikum. Sie sind ganz normale Menschen, die Social Media nutzen, um mit anderen Menschen in Kontakt zu treten, die ihre Werte und Interessen teilen.

Wenn du den passenden Influencer für deine Marke findest, kann selbst eine kleine Community viel bewirken.